default_mobilelogo

Böschungsbrand beim Radonatobel unterhalb der Eisenbahn hieß die diesige Übungsannahme. Hier konnten wir beproben wie weit wir mit unseren Fahrzeugen auf dem Forstweg vordringen können.

Die Wasserversorgung wurde mit der Tragkraftspritze aus dem Radonabach hergestellt. Da wir einerseits nicht ganz zum Brandherd fahren konnten und es bei einem Waldbrand andererseits auch ratsam ist ein Sicherheitsabstand einzuhalten, wurden noch 100m Schlauchleitung vom Rüst-Lösch verlegt. In dieser Übung wurden auch die zwei neuangeschafften Waldbrandrucksäcke und Rucksackspritzen eingebaut.
Bei der Abschlussbesprechung wurde noch einiges an Grundwissen über Wald und Wiesenbrände mit der Mannschaft besprochen.